Kundenzufriedenheit: Sehr Gut

Angebot

Anti-Tragus

Anti-Tragus

Das Anti-Tragus Piercing wird direkt gegenüber vom Tragus in die untere Knorpelfalte, die direkt über dem Ohrläppchen sitzt, gesetzt.

Abheilung: 3-6 Monate (beim gestochenen und 2-4 Wochen beim Punchen)
Schmuck: BCR, TUC oder Barbell

Tragus-Piercing

Tragus-Piercing

Das Tragus-Piercing wird durch den Knorpel gestochen der direkt vor dem Gehörgang sitzt. Dieses Piercing ist weit verbreitet, aber sollte auch nicht unterschätzt werden. Es sollte wie alle Knorpelpiercings nicht geschossen werden, da ansonsten der Knorpel gespalten werden könnte(neben den anderen Nachteilen der Ohrlochpistole)

Abheilung: 3-6 Monate (gepierced) 2-4 Wochen (gepunched)
Schmuck: BCR, TUC oder Barbell

Augenbrauen-Piercing

Augenbrauen-Piercing

Das Piercing der Augenbraue kann entlang der gesamten Augenbraue horizontal oder vertikal plaziert werden. Dieses Piercing kann zum Auswachsen neigen (v.a. im inneren Bereich der Augenbrauen). Während der Abheilungsphase sollten wie bei allen Gesichtspiercings keinerlei Kosmetikprodukte in der Nähe des Piercings verwendet werden.

Abheilung: ca. 4 bis 8 Wochen
Schmuck: Micro-Bananabell oder Micro-BCR/TUC

Bauchnabel-Piercing

Bauchnabel-Piercing

Das Bauchnabelpiercing ist eines der häufigsten Piercings, aber auch eines der Piercings, die am längsten zum Abheilen benötigen. Durch die Lage in der Körpermitte ist dieses Piercing vielen äusserlichen Reizen wie Reibung, Druck und Spannungen nonstop ausgesetzt, was widerum die Wundheilung stark beeinträchtigt und verlangsamt. Dieses Piercing kann im Prinzip radial um die Nabelöffnung gestochen werden, meist wird jedoch die obere Hautfalte gepierct. Der komplikationslose Heilungsverlauf dieses Piercings ist auch stark anatomieabhängig und es muß vom Piercer große Sorgfalt auf die richtige Plazierung des Piercings gelegt werden. Dieses Piercing verlangt vom Kunden intensive Pflege und sollte von ihm nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

Abheilung: mindestens 3 bis 6 Monate
Schmuck: Ball Closure Ring, Bananabell (1,6mm)

Brustwarzen-Piercing

Brustwarzen-Piercing

Das Brustwarzen-Piercing wird meist horizontal oder vertikal gestochen, kann jedoch beliebig ausgerichtet sein. Das Brustwarzenpiercing (meist bei Männern) wird auch gerne gedehnt und entgegen der oft geäusserten Befürchtung führt ein komplikationslos verheiltes Brustwarzen-Piercing bei der Frau nicht dazu, dass sie später kein Kind mehr stillen kann. Wie bei den meisten Piercings ist auch hier die richtige Plazierung sehr wichtig.

Abheilung: 2-6 Monate
Schmuck: Barbell, BCR, Nippel Shield

Cheek-Piercing

Cheek-Piercing

Das Cheek Piercing wird seitlich des Mundes in die Wange gestochen, oft an der Stelle, wo die gepiercte Person ein Grübchen hat. Dieses Piercing verlangt viel Erfahrung vom Piercer um nicht wichtige Arterien und Nerven in der Wange zu verletzen und es muß grossen Wert auf die richtige Plazierung gelegt werden. Dieses Piercing kann sehr stark und sehr lange anschwellen, deshalb muß beim Schmuck für den Ersteinsatz diese Schwellung berücksichtigt werden.

Abheilung: mindestens 6 bis 8 Wochen
Schmuck: Labret Studs (in 1,6mm und ausreichend lang)

Daith-Piercing

Daith-Piercing

Das Daith Piercing wird durch die Knorpelbrücke im Inneren der Ohrmuschel gestochen. Das Piercing an sich ist nicht leicht zu stechen, sollte aber für einen erfahrenen Piercer kein Problem darstellen.

Dieses Piercing gehört zu den schmerzhafteren Knorpelpiercings und die Heilungsphase ist auch etwas länger als bei anderen Knorpelpiercings

Abheilung: mindestens 3 bis 4 Monate
Schmuck: Micro-BCR, Micro-BBL

Frenum

Frenum

Ein sehr beliebtes Intimpiercing bei Männern. Es wird etwas unterhalb des Vorhautbändchens gestochen um ein evtl. ausreißen des dünnen Bändchens zu vermeiden. Das Durchstechen der dünnen Haut ist sehr unkompliziert und heilt sehr schnell ab. Es ist als Intimpiercing für Einsteiger sehr zu empfehlen.

Abheilung: 2-4 Wochen
Schmuck: Ring oder Barbell (mindestens 1,6mm)

Helix

Helix

Das Helix-Piercing wird durch den äusseren Knorpelrand des Ohrs gestochen. Es wird praktisch vom "normalen" Ohrloch bis oben herum zu der Stelle gestochen, wo der Knorpelrand zur Brücke (Daith-Piercing) wird.

Dieses Piercing ist sehr weitverbreitet und wird auch oft unterschätzt - Knorpelgewebe hat keine eigene Blutversorgung und daher eine sehr verzögerte Wundheilung und ist sehr pflegeintensiv. Als Erstschmuck sind Stäbe besser geeignet, da sie weniger Druck verursachen.

Abheilung: 3-6 Monate
Schmuck: BBL (1,2mm oder 1,6mm) beim Stechen oder dickeren Schmuck beim Punchen

Industrial

Industrial

Unter einem Industrial versteht man 2 Piercings, die durch einen Stab miteinander verbunden sind. Am geläufigsten ist wohl das Helix to Helix Industrial, aber soweit es die Anatomie des Ohres zulässt, sind auch andere Kombinationen möglich, wie z.B. Conch to Conch Industrial, Helix to Conch Industrial oder Tragus to Conch Industrial. Beim Stechen eines Industrials ist v.a. auf die korrekte Platzierung der Piercings großen Wert zu legen, da durch die starre Verbindung der beiden Piercings so gut wie keinerlei Spannungsausgleich im Ohr mehr stattfinden kann. Dieses Piercing ist nicht bei jedem möglich, da es stark anatomieabhängig ist.

Abheilung: 3-6 Monate
Schmuck: langer Barbell (auch als einzelner Stab zu haben + 2 Kugeln

Inner Conch

Inner Conch

Dieses Piercing wird in die innere Ohrmuschel gestochen.

Wie bei allen Knorpelpiercings gibt es auch beim Piercen der Ohrmuschel die Möglichkeit des "Punchens". Dieses Piercing heilt im Vergleich zu vielen anderen Knorpelpiercings recht gut ab, ist aber genuso pflegeintensiv.

Abheilung: 3-6 Monate (gepierced) 2-4 Wochen (gepunched)
Schmuck: BBL (1,6mm) beim Stechen oder dickerer Schmuck beim Punchen

Klitoris Vorhaut Horizontal

Klitoris Vorhaut Horizontal

Dieses Piercing wird horizontal durch die Klitorisvorhaut gestochen. Als Schmuck wird ein kleiner BCR eingesetzt, der so gewählt werden sollte, dass die Kugel direkt auf der Klitoris liegt. Anatomische Voraussetzung für dieses Piercing ist eine ausreichend große Klitorisvorhaut. Dieses Piercing kann auch mehrfach ausgeführt und mit einem vertikalen Klitorisvorhautpiercing kombiniert werden.

Abheilung: ca. 2 bis 3 Wochen
Schmuck: BCR (mindestens 1,6mm)

Klitoris Vorhaut Vertikal

Klitoris Vorhaut Vertikal

Dieses Piercing wird vertikal durch die Klitorisvorhaut gestochen. Der Schmuck übt bei dieser Variante durch den direkten Kontakt zur Klitoris einen intensiven Reiz aus. Hier sollte die Schmucklänge so gewählt werden, daß die untere Kugel auf der Klitoris aufliegt (dadurch ist sie manchmal nicht sichtbar). Dieses Piercing kann auch gut mit einem horizontalen Klitorisvorhautpiercing kombiniert werden.

Abheilung: ca. 4 Wochen
Schmuck: MicroBBL, BCR

Medusa-Piercing

Medusa-Piercing

Das Medusa Piercing wird in der Mitte oberhalb des Mundes gestochen und ist damit eine weitere Variation des Labret Piercings. Es ist schmerzhafter als ein Labret oder Madonna Piercing, da an dieser Stelle noch Nerven vom Septum auslaufen. Auch hier sollte nach der Abschwellung ein kürzerer Stab eingesetzt werden.

Abheilung: ca. 4 bis 6 Wochen
Schmuck: Labret Stud (z.B. mit Juwel)

Nostril-Piercing

Nostril-Piercing

Das Nasen(wand)piercing ist das am weitesten verbreitete "Nasenpiercing". Auf keinen Fall sollte dieses Piercing mit einer Ohrlochpistole geschossen werden! Die Platzierung erfolgt entlang es Nasenbogens.

Abheilung: ca. 4 Wochen
Schmuck: Nasenstecker oder BCR/Ring

Labret-Piercing

Labret-Piercing

Das Labret Piercing wird (meistens in der Mitte) unterhalb der Unterlippe gestochen. Dieses Piercing neigt zum Anschwellen und deshalb sollte zu Beginn ein ausreichend langer Stab eingesetzt werden. Nach Abschwellung der Lippe muß ein kürzerer Stab eingesetzt werden um unnötige Reibung an den Zähnen und am Zahnfleisch zu vermeiden.

Abheilung: ca. 4 Wochen
Schmuck: Typischer Schmuck ist der Labret Stud

Lippenband-Piercing

Mit dem Lippenbandpiercing ist meist das obere Lippenband gemeint (Mitte, Innenseite der Oberlippe). Das Lippenband ist sehr dünn, aber stabil. Daher ist das Piercing schnell verheilt und lässt sich problemlos tragen. Allerdings kann unter Umständen eine Reizung (Beschädigung) der Zähne und/oder des Zahnfleisches auftreten. Um diese Reizung zu minimieren, gibt es speziell an einer Seite abgeflachte Kugeln (Artikelcode=XCF). Das Lippenbandpiercing ist nicht bei allen Leuten machber, da bei vielen das Lippenband eingerissen, zurückgeschnitten wurde oder aus anderen Gründen zu kurz ist.

Abheilung: 1-2 Wochen
Schmuck: Mico-TUC (optimal: XCF)

Oberflächenpiercings

Bei Oberflächenpiercings handelt es sich um Piercings, die an Stellen gestochen werden ,die nicht in die Kategorie der Standardpiercings gehören. Klassische Stellen für Oberflächenpiercings sind: Hals (Madison), Brustbein (Sternum oder Cleavage), Handgelenk (Wrist), vertikale Bridge sowie klassische Intimpiercings wie Pubic und Christina. Der Heilungserfolg solcher Piercings ist sehr gering, die meisten dieser Piercings wachsen mit der Zeit heraus und hinterlassen Narben.

Abheilung: einige Monate
Schmuck: Surface Bars, Bananabells

Rook-Piercing

Rook-Piercing

Das Rook-Piercing ist praktisch das Gegenteil vom Helix-Piercing. Es wird in der oberen Knorpel-Falte gestochen. Obwohl es harmlos aussieht und ja "am Ohr" ist, ist das wahrscheinlich eines der schmerzhaftesten Piercings, da es durch sehr dichte Knorpelstruktur gestochen wird. Die Heilungszeit dieses Piercing ist etwas länger als bei anderen Knorpelpiercings und verlangt viel Sorgfalt.

Abheilung: 3 bis 4 Monate
Schmuck: BCR, Micro-Barbell

Lobe

Lobe

Das Lobe-Piercing - oder auch "Ohrloch" im Volksmund genannt - ist das wohl am meisten verbreitete Piercing. Vom Schiessen mit Ohrlochpistolen ist dringend abzuraten - man soll sich dieses Piercing wie jedes andere auch nur von einem Piercer stechen lassen. Die Abheilung ist sehr unkompliziert und schnell und nachdem es verheilt ist, eignet es sich gut zum Aufdehnen wobei das Dehnen sehr langsam und vorsichtig erfolgen soll.

Abheilung: 3 bis 5 Wochen
Schmuck: BCR, Ohrstecker, Ohrringe ... uvm.

Madonna-Piercing

Madonna-Piercing

Das Madonna (oder auch chrome crawford)) Piercing ist vom Prinzip her ein Labret Piercing an der Stelle, an der einige Stars (z.B. Madonna) einen Schönheitsfleck (Muttermal) haben. Die Platzierung erfolgt links oder rechts an der Oberlippe. Es schwillt etwas mehr und länger an als ein normales Labret piercing, da dieses Piercing durch Muskelgewebe gestochen wird und durch die Muskelkontraktionen der Stichkanal mehr gereizt wird.

Abheilung: Labret Stud
Schmuck: ca 4 - 8 Wochen

Septum-Piercing

Septum-Piercing

Das Septum-Piercing wird durch das Mischgewebe (Schleimhaut/ Knorpel) am unteren Ende der Nasenscheidewand gestochen. Dieses Piercing ist schwierig gerade zu platzieren, da so gut wie keine Nasenscheidewand gerade ist und dieser Makel ausgeglichen werden muß um ein gerades Septum Piercing zu erhalten. Die Nase ist nach dem Stechen sehr empfindlich.

Abheilung: 2-3 Monate
Schmuck: BCR oder spezieller Septum-Schmuck z.B.WSS

Zungen-Piercing

Das Zungenpiercing wird in der Regel in der Mitte der Zunge vertikal gestochen. Für den Ersteinsatz muss ein sehr langer Barbell genutzt werden, da die Zunge nach dem Stechen anschwillt. Das Zungenbändchen auf der Unterseite der Zunge darf nicht durchstochen werden und die untere Kugel des Stabes darf nicht auf das Zungenbändchen drücken. Nach Abschwellung der Zunge muß ein kürzerer Stab eingesetzt werden, mit diesem fällt dann die Handhabung des Piercings um einiges leichter und die Gefahr des unbeabsichtigten Daraufbeißens wird auch vermindert. Sollte die Zunge lang genug sein, kann man auch mehrere Zungenpiercings tragen.

Abheilung: 3-4 Wochen
Schmuck: Barbell

© Bilder/Texte aus dem Wildcat Piercing ABC